Riandra zu Naris

Aus AlberniaWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 Riandra zu Naris
Position: Junkerin von Perainfeld
Dient: Ronan zu Naris
Stand: adlig
Profession: Keine Angabe
Charakter: gebieterisch, zielstrebig, organisiert
Spezies: Mensch
Kultur: Keine Angabe
Geschlecht: weiblich
Magie: nicht magisch
Augen: grau
Haare: braun mit grauen Strähnen
Tsatag: 18. PRA 984 (63)
Wohnort: Junkertum Perainfeld
Gebiet: Grfs. Honingen
Familie: Haus Naris
Familienstand: verwitwet
Partner: Efferdan von Westpforte (970Zu Boron gegangen)
Eltern: Ruan zu Naris () 
Kinder: Ardan zu Narisv0? (1006)

Jolenta von Hohenfels-Narisv2? (1008)
Ardan zu Naris, Jolenta von Hohenfels-Naris

Geschwister: Ronwian zu Narisv1 (987)

Ronan zu Narisv2 (992)

Verwandte: Aedin zu Naris
Verbündete: Haus Hohenfels, Haus Westpforte
Gegner: Honinger Renegaten


Wohlstand: Keine Angabe
Ruhm: Keine Angabe
Einfluss: hinlänglich


Gesinnung
Bürgerkrieg: Keine Angabe
Unabhängigkeit: Keine Angabe


Wappen haus naris.png

Angaben von: 1037
NSC: Nein
Spieler: Niamor



Inoffizieller Charakter



Riandra zu Naris führt das wohlhabende Gut Perainfeld in der Baronie Seshwick. Seit dem Efferd 1037 verwaltet Riana als Vögtin auch die Baronie Seshwick für ihren jüngeren Bruder Ronan, dem Kanzler des Fürstenhofs, welcher kurz zuvor zum Baron von Seshwick erhoben wurde. Ihr zweiter Bruder Ronwian ist dem Praios geweiht, er führt den wiederaufgebauten Tempel von Honingen.

Seit dem Jahr 1005 war Riana mit dem weit gerühmten Ritter Efferdan von Westpforte verheiratet. Die beiden haben zwei Kinder, Ardan und Jolenta. Efferdan starb 1020 im Kampf um die Ostprovinzen des Reiches, Riandra hat danach nicht mehr geheiratet.

Im Unabhängigkeitskrieg schloss sich Riandra nicht den Invhertreuen an. Als sie ihrem Vater im Jahr 1030 als Junkerin nachfolgte, war die Baronie Seshwick unter Kontrolle der Reichstreuen. Junkerin Riandra sprach sich für die Einigkeit mit dem Reich aus, beteiligte sich aber nicht aktiv am Kampf gegen die Getreuen der Königin Invher.

Riandra gilt als wohlhabend und einflussreich. Die von ihr verwalteten Lehen werfen gute Erträge ab, zudem hat sie hervorragende Verbindungen, ihr Bruder ist der Kanzler des Fürstenhofs, ihr Schwiegersohn der Baron von Hohenfels.

Nachdem es in der Vergangenheit wiederholt zu dreisten Überfällen von Renegaten kam, ist Riandra bemüht die ihr anvertrauten Besitzungen mit hohem finanziellen Aufwand vor weiteren Übergriffen zu schützen.


Verwendung im Spiel

Als eine Schwachstelle Riandras, kann ihr idealisiertes Bild ihres verstorbenen Gatten gelten. Wer Gerüchte über die Liebschaften und Kegel des gerühmten Efferdan verbreitet, kann schnell den Zorn der reichen Junkerin auf sich ziehen.