Hjalbin Helman

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boronsrad.pngHjalbin Leuenglanz von Honingen
Hjalbin Helman.jpg
Position:
Dient: wikav:Arabel von Arivor
Stand: geweiht
Anrede: Ehrwürden
Profession: Geweihter (Rondra)
Ausbildung: Rondra-Tempel zu Honingen
Zöglinge: Throndwig Raul Helman (977)
Spezies: Mensch
Kultur: Flussleute
Geschlecht: männlich
Magie: nicht magisch
Tsatag: 1. HES 935
Geburtsort: Winhall (Stadt)
Borontag: TSA 1002
Wohnort: Havena
Gebiet: Keine Angabe
Familie: Haus Helman
Familienstand: verheiratet
Partner: Riganna Darell
Eltern: Raul Helman (911)
+­ Stella Stordan (910) 
Kinder: Isida Linai Helman
Geschwister: Falk Helmanv2 (933Zu Boron gegangen)


Wohlstand: Keine Angabe
Ruhm: Keine Angabe
Einfluss: Keine Angabe


Gesinnung
Bürgerkrieg: Keine Angabe
Unabhängigkeit: Keine Angabe


Wappen haus helman.png

Angaben von: 0




Inoffizieller Charakter




Hjalbin Helman (Weihename Hjalbin Leuenglanz von Honingen) lebte von 935 bis 1002 und war der Rondra geweiht.

Hjalbin war, wie Tarik Ingmarson Jahrhunderte zuvor, Rondraritter. Er empfing die Weihe in die Honingen, wurde jedoch bald in den relativ jungen Tempel am Havener Halplatz versetzt. Er dient dort als Archivar, so er nicht im Mittelland unterwegs ist. Seine Reisen und nicht zuletzt sein Erzähltalent trugen auch viel dazu bei, auch in seinem Großneffen Throndwig Raul Helman den Wunsch nach Abenteuern zu wecken, sehr zum Ärger von Thalas Helman - Throndwigs Vater. Und wie es der Zufall so wollte, stieß Hjalbin im Jahre 996 im Tempelarchiv auf Berichte über den Hetmann Tarik Ingmarson und seine Schwerter. Hjalbin hatte oft genug Reliquien und Artefakte für die Rondrakirche beschafft - und dies nicht immer auf legalem Wege, aber die Schwerter seines - wie er später erfuhr - Urahnen wiederzubeschaffen, schien ihm die Krönung seiner Karriere. Danach, so befand er, wäre es Zeit, das Angebot des Schwertbundes anzunehmen und sich irgendwo in einem kleinen Tempel als Vorsteher zur Ruhe zu setzen. So bat er ein Jahr später einen Freund, den uralten Auelfen Dayain Inglorion, ihm bei der Suche nach den Schwertern zu helfen, gleichsam die Freude einer letzten gemeinsamen Reise und den Nutzen seines magischen Wissens verbindend.

Hjalbin Helman starb 1002 bei der Verteidigung des Ysilischen Rondratempels gegen die Oger.