Arlan Stepahan

Aus AlberniaWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Garadan ritter.png Arlan Stepahan
ArlanStepahanWiki04.jpg
Wir weichen nicht
Position: Graf von Bredenhag (seit Hesinde 1040), Baron von Draustein (seit Efferd 1032)Bundmeister der Weißen Löwen (seit Efferd 1032) Familienoberhaupt von Haus Stepahan (seit Travia 1039)
Dient: Finnian ui Bennain
Stand: adlig
Anrede: Hochwohlgeboren
Profession: Ritter

(Graf, Baron)

Ausbildung: Arnvald Wellenstein
Zöglinge: Arnbrecht Wellenstein (1015)

Furwin Falkraun (1025)
Rovena Taladan (1027)
Hartudan von der Natter (1028)
Aelred Glenngarriff (1035)

Wappen: Schreitender weißer Löwe auf rotem Grund
Charakter: ahnenstolzer Ritter, streitbarer Zweikämpfer, verlässlicher Aristokrat
Spezies: Mensch
Kultur: Alteingesessen
Geschlecht: männlich
Magie: nicht magisch
Größe: 1,80
Gewicht: 75 Stein
Augen: grüngrau
Haare: dunkelblond
Tsatag: 4. HES 1001 (45)
Wohnort: Burg Bredenhag
Gebiet: Grfs. Bredenhag
Familie: Haus Stepahan
Familienstand: verheiratet
Partner: Farnhild von Hohenstein (1010)
Eltern: Aedan Taladan ()
+­ Maelwyn Stepahan (981) 
Kinder: Arwain, Mara
Geschwister: Rhona Leuenglanz von Drausteinv (1007)

Rondrick vom Draustein (1008Zu Boron gegangen)
Ilaine vom Drausteinv0? (1011)

Verwandte: Fürstgemahlin Talena Bennain vom Draustein (Großbase)
Verbündete: (nominell) alle Vasallenhäuser der Eigenlehen (Draustein, Grafschaft Bredenhag), Baronin Aedre Arodon-Glenngarriff, Haus Fenwasian, Haus Farnwart, Haus Hohenstein (Herzogtum Weiden), Familie von Windisch (Markgrafschaft Windhag),
Gegner: Haus Hohenfels, Haus Niamad, Haus Llud (Konkurrenten)
Turniere: Keine Angabe


Wohlstand: sehr groß
Ruhm: sehr groß
Einfluss: sehr groß


Gesinnung
Bürgerkrieg: Keine Angabe
Unabhängigkeit: Keine Angabe


Wappen haus stepahan.png

Angaben von: 1040
NSC: Ja
Betreuer: Kanzler
Beteiligte: Taladan

Offizieller Charakter
Verwendung entsprechend der Fan-Richtlinien der
Ulisses Spiele GmbH




Arlan Stepahan ist Graf von Bredenhag, Baron von Draustein, Bundmeister der Weißen Löwen und Familienoberhaupt von Haus Stepahan.
Er ist der Sohn von Maelwyn Stepahan und Aedan Taladan. Seit dem Treffen der Besten von 1034 BF hält sich das hartnäckige Gerücht, dass Baron Allwyn Farnwart von Grenzmarken der eigentliche Vater von Herrn Arlan sei.
Sein gegenwärtiger Schildknappe ist Fûrwin Falkraun. Der junge Hartudan von der Natter dient Herrn Arlan seit seiner Brautwerbung im Herzogtum Weiden als Page. Er ist zudem seit dieser Zeit das Mündel des Grafen und steht als Mitglied seines Haushalts unter dessen Schutz.

Erscheinung

Ein mittelgroßer, athletischer Mann mit schütterem dunkelblondem Haupthaar und graugrünen Augen. Der durchdringende Blick und die tiefe Zornesfalte zwischen den Augenbrauen verleihen dem alternden Streiter einen unnachgiebigen Gesichtsausdruck und unterstreichen sein entschlossenes Auftreten. Über dem naturfarbenen Gambeson trägt der wehrhafte Recke zumeist ein ringvernietetes Kettenhemd. Auf dem weißroten Waffenrock prangt auf der Höhe des Herzen ein mit Silberfaden aufgestickter schreitender weißer Löwe, der jedem Gegner seine offene Verachtung entgegenbrüllt. Der über den Schultern mit Waldlöwenfell besetzte helle Lodenumhang wird von einer einfachen Rondrafibel gehalten und fällt standesbewusst zu Boden. In dem doppelt gegürteten Schwertgehänge ruht ein einfacher Anderthalbhänder und Leuengrîn - das Schwert seiner Ahnen.

Hintergrund

Um einen tieferen Einblick in die vielschichtige politische Haltung von Arlan Stepahan zu gewinnen, empfiehlt sich die Betrachtung der Seiten Haus Stepahan (Zeitgeschichtliche Entwicklung und insbesondere: Politische Neuausrichtung unter Arlan Stepahan ab 1032) und Die Regentschaft von Graf Arlan Stepahan (ab Herbst 1040 BF).

Familie und Verwandtschaft

Familienmitglieder und Anverwandte

Familienmitglieder und Anverwandte mit bedeutendem politischen Einfluss


Zöglinge

Seinen ehemaligen Schildknappen Arnbrecht Wellenstein von Nebelwacht zu Draustein hat Herr Arlan im Praios 1036 zum Ritter geschlagen. Arlan hat Thalania Stepahan im Verlauf des Haffax-Feldzuges (Phex 1039) zur Ritterin geschlagen, wenngleich er sich hier die Ehre mit Herrn Lûran Falkraun teilt, der sich besonders um die charakterliche Reife der Schildmaid verdient machte und seinerseits mit der Vollendung der Ausbildung von Linbirg Madahild Farnwart von Grenzmarken, der zukünftigen Baronin von Grenzmarken, betraut wurde.

Knappen

1032-1036
Arnbrecht Wellenstein
1034-1038
Linbirg Madahild Farnwart
1038-1039
Thalania Stepahan
Rondra 1039-
Fûrwin Falkraun
Ingerimm 1041-
Rovena Taladan
Rondra 1042-
Hartudan von der Natter

Pagen

Peraine 1037-Praios 1042
Hartudan von der Natter


Chronik

1001
Arlan wird auf Burg Draustein in der Baronie Draustein geboren. Er ist das erste Kind von Maelwyn Stepahan.
1009-1015
Page von Baron Allwyn Farnwart von Grenzmarken auf Burg Leuwenstein.
1015-1021
Schildknappe von Steinvasall Arnvald Wellenstein von Nebelwacht zu Draustein.
1016
Pilgerreise an der Seite seines Schwertvaters nach Arivor. Arlan begeistert sich hier für die Geschichte des Theaterordens.
1021
Winter: Ritterschlag im Sturmtempel der göttlichen Leuin auf Burg Draustein. Beginn der einjährigen Heckenzeit.
1021
Frühling: Nach der grausamen Schicksalsvision seiner Schwester, der Rondra-Geweihten Rhona Leuenglanz von Draustein, schwört Arlan (so wie alle anderen Ritter aus Draustein) die Schwarzen Lande für neun Jahre nicht zu betreten und zieht stattdessen als fahrender Ritter bis nach Donnerbach.
1022
Frühling: Rückkehr nach Albernia. Arlan wird als Dienender Ritter in die Hofhaltung der Baronie Draustein eingebunden. Er unterstützt dabei die Stimme des Löwen Turon Taladan bei der Verwaltung der Baronie.
1026
Herbst: Teilnahme an der Schlacht von Hammer und Amboß.
1027
Ingerimm: Aufnahme in den Schwurbund der Weißen Löwen.
1028
Praios: Teilnahme an der Schlacht bei Crumolds Auen.
Rondra: Teilnahme an der Verteidigung von Burg Draustein gegen ein starkes Söldnerheer unter Isora von Elenvina.
Hesinde: Winterritt in die Baronie Wallersrain und Unterstützung von Gräfin Maelwyn Stepahan im Kampf gegen ihren Gegengrafen Jast Irian Crumold.
1028-1030
Brandritt im Aufgebot von Königin Invher ni Bennain durch das Gratenfelser Becken.
1030
Mitte Rondra: Arlan erschlägt im Scharmützel im Libellengras Erbjunker Albarhold von Singersberg, verschont aber dessen jungen Schildknappen Ioric von Krähenfels.
1031
Herbst: Teilnahme am Ritt der Weißen Löwen nach Draustein und den Kämpfen gegen die verhassten Besatzer. (HF22)
1032
Efferd: Teilnahme am Bußgang von Königin Invher nach Abilacht. Nachdem Verlust der Grafenkrone von Bredenhag, verzichtet Maelwyn Stepahan zugunsten ihre Sohnes Arlan auf die Rangkrone der Baronie Draustein.
Travia: Ein steiniger Weg: Heimkehr nach Burg Draustein.
Herbst: Arlan erringt im Herzogtum Nordmarken das verlorene Banner der Weißen Löwen zurück.
Ingerimm: Teilnahme am Reichskongress in der nahgelegenen Pfalz Weißenstein. Nach einem Eklat aus den Reihen der Delegation aus Almada, verteidigt Arlan die Ehre von Idra Bennain im Zweikampf auf das erste Blut und besiegt Baron León Dhachmani de Vivar von Taubental.
Rahja: Beginn des Lehnseid-Konflikts zwischen Graf Cullyn ui Niamad und Illaen Crumold. Arlan wird im Auftrag des Grafen nach Burg Crumold entsandt um zwischen den Protagonisten eine Einigung zu bewirken.
1033
Rondra: Teilnahme am Dohlenfelder Erbfolgestreit im Herzogtum Nordmarken.
Frühling: Teilnahme an der Einweihung der Neuen Reichskanzlei in Elenvina. Arlan bezwingt nach einer Beleidigung aus den Reihen der nordmärkischen Gastgeber gegenüber der nicht anwesenden Gräfin Franka Salva Galahan - den nordmärkischen Baron Traviadan von Schwertleihe-Weiseprein von Schwertleihe im Zweikampf auf das zweite Blut.
Peraine: Brautschau von Graf Bragon Fenwasian und Teilnahme an der Winhaller Schicksalsturney. Arlan erringt Feenwut - das mystische Schwert Sians von den Feen.
Ingerimm: Teilnahme am Reichskongress zu Perricum und der Großen Turney zu Perricum.
Rahja: Auf der Rückreise vom Reichskongress besiegt Arlan im Zweikampf Baron Gilborn Praioden von Hohenfels. Der Waffengang mit Baron Bedwyr ui Niamad von Otterntal und Kjaskar Knallfaust, dem ehemaligen Baron von Jannendoch stehen noch aus. Der Volksmund bezeichnet diese Ehrenhändel schon bald als Kampf der vier Barone. Sie stehen im Zusammenhang mit dem Lehnseidkonflikt zwischen Graf Cullyn ui Niamad und Illaen Crumold.
1034
Praios: Verlobung mit Harlindis Unnia vom Berg, der fürstlichen Vögtin von Baumwassern auf Burg Berg im Herzogtum Nordmarken.
Rondra: Baron Arlan lädt zum ehrwürdigen Treffen der Besten. Überraschend stirbt Baron Allwyn Farnwart von Grenzmarken auf Burg Draustein. Baron Arlan verliert einen väterlichen Freund und wichtigen Verbündeten. Es kommt zum einem hitzigen Wortwechsel mit seiner Mutter, da diese ihn bislang im Unklaren über ein wohlgehütetes Familiengeheimnis ließ. Im Verlauf der weiteren Hochzeitsfeierlichkeiten löst Arlan die Verlobung mit Harlindis Unnia vom Berg um sich auch symbolisch von der mütterlichen Bevormundung zu befreien. Dieser Bruch führt beide Häuser an den Rand einer Fehde. Die Enkelin und Erbbaroness von Grenzmarken, Linbirg Madahild Farnwart wird von Arlan als Schildmaid angenommen. Arlan erhält testamentarisch mit der Edlenherrschaft Albenblick ein Lehen in Grenzmarken zugesprochen.
Travia: Arlan besiegt auf Burg Draustein Baron Bedwyr ui Niamad von Otterntal und gewinnt damit einen weiteren Zweikampf im Kampf der vier Barone. Die sich anschließenden Unterredungen zwischen den Häusern Niamad und Stepahan führen zu einem Zweckbündnis gegenüber Graf Jast Irian Crumold von Bredenhag.
Peraine: Teilnahme am Reichskongress zu Kuslik.
Phex: Teilnahme am Baihîr auf Burg Bredenhag. Im Zuge dieses blutigen Konvents offenbart der dunkle Feenpakt von Jast Irian Crumold.
Sommer: Nach dem Tod von Jast Irian Crumold begleitet Arlan seine Mutter Maelwyn zum Farindelwald um die Gunst der Holden zu suchen.
1035
Praios: Teilnahme an der Erhebung seiner Mutter Maelwyn Stepahan in Havena - zur Gräfin von Bredenhag. In Folge der Treueschwüre ihrer Vasallen auf Burg Bredenhag besiegt Arlan im letzten Kampf der vier Barone auch Kjaskar Knallfaust.
Phex: Arlan führt seine Schwester Ilaine vom Draustein auf dem Jagdgut Firunshag in Gräflich Bredenhag, an die Seite von Baron Illaen Crumold.
Peraine: Hochzeitsgast bei der Vermählung von Baronin Samia ni Niamad und Baron Corvin von Niriansee in Orbatal.
Mitte Ingerimm: Teilnahme an der Brautschau von Prinz Finnian ui Bennain in Havena. Dank der Unterstützung von vielen albernischen Adligen, insbesondere durch die Hilfe des Hauses Fenwasian, gelingt es Arlan die Jungfer Talena vom Draustein an die Seite des zukünftigen Fürsten zu führen. Im Verlauf der Brautschau kommt es zu einem folgenreichen Disput mit Annlair Crumold, infolgedessen sich Arlan entschließt einen Edlenzug in die umkämpfte Wildermark zu führen.
Ende Ingerimm: Unterstützt wird dieses Vorhaben von Kronverweserin Idra Bennain durch die Entsendung des Ritter der Krone Jandôr Galahan, aber auch von Gräfin Maelwyn Stepahan durch die Entsendung des Bredenhager Heermeisters Morgan Kerkall. Ende des Götternamens sammelt sich der Edlenzug in der Nähe von Honingen um sich auf seinen Weg in die Wildermark zu begeben.
1036
Sommer: Der Edlenzug erreicht erst nach dem bekanntwerden der Märkischen Schlacht das Kaiserliche Heerlager bei Zweimühlen. Dennoch kann man sich an der weiteren Befriedung der Region beteiligen. In der noch immer umkämpften Baronie Rammholz am Rande der Schwarzen Sichel gelingt den Alberniern die erfolgreiche Zerschlagung einer rund 200-köpfigen Streitmacht des Feindes im Dorf Schwarzenborn. Arlan schlägt seinen Schildknappen Arnbrecht Wellenstein zum Ritter und entlässt ihn in die Heckenzeit.
Efferd: Teilnahme am Hoftag zu Rommilys. Zusammentreffen mit Farnhild von Hohenstein. Es erfolgt eine Einladung durch deren Vater Kornrath Aldûf von Hohenstein, dem Pfalzgrafen von Bibergau und Familienoberhaupt von Haus Hohenstein nach Weiden.
Winter: Arlan verbringt mit einigen Getreuen (darunter Knappin Linbirg Madahild Farnwart, dienender Ritter Isewain von Windisch, Fahrender Ritter Johril Dragentrutz, Schwertgeselle Morcar Calad) den Winter in Weiden und verlobt sich mit Farnhild von Hohenstein.
1037
Rondra: Teilnahme an der Zwölfgöttertjoste in Perricum und Wiedersehen mit seiner Verlobten Farnhild, welche er zum ersten Mal seiner hohen Frau Mutter vorstellt, die ebenfalls auf der Zwölfgöttertjoste streitet. Hier trifft Arlan überraschend in einem der ersten Zweikämpfe auf den Verschollenen Drausteiner Mardred Taladan und ringt diesen in einem denkwürdigen Turnierkampf nieder. Beide Streiter müssen aufgrund ihrer Wunden von einer weiteren Turnierteilnahme absehen. Nach einer Unterredung erfolgt dessen Treueschwur.
Travia: Teilnahme an den Hochzeitsfeierlichkeiten von Kaiserin Rohaja in Gareth.
Herbst: Auf Einladung von Herzog Bernfried von Ehrenstein reist Arlan nach Weißtobrien und muss aufgrund des überraschenden Wintereinbruchs die kommenden Götternamen in Perainefurten verbringen.
Frühling: Rückreise nach Weiden um seine Braut Farnhild von Hohenstein nach Albernia zu geleiten. Diese wird von ihren Leibrittern Josold von Firunsgrund und Furgund von Hallberg begleitet. Hartudan von der Natter tritt noch in Weiden als Page in Arlans Dienste.
Rahja: Teilnahme am Grafenkonvent auf Burg Bredenhag. Arlan weilt nach zwei Jahren wieder in Albernia.
1038
Anfang Praios: Kriegsrat auf Burg Draustein. Die Knappschaft der Erb-Baroness Linbirg Madahild Farnwart wird in die Hände von Lûran Falkraun gelegt. Stattdessen wird Thalania vom Draustein in die Obhut von Arlan Stepahan gegeben.
Ende Praios: Teilnahme an der Fürstenkrönung von Prinz Finnian ui Bennain durch Kaiserin Rohaja von Gareth in Havena.
Rondra: Vermählung mit Farnhild von Hohenstein im Rahmen des Treffens der Besten im Sturmtempel der göttlichen Leuin auf Burg Draustein.
27. Peraine: Geburt von Tochter Mara vom Draustein (auf Burg Draustein).
Ingerimm: Erste Zusammenkunft aller Weißen Löwen nach der längeren Abwesenheit von Arlan zum Tag des Blutes in der Leuenpforte. Auf dem Tag des Blutes wird die Knappschaft von Fûrwin Falkraun bei Arlan für den Rondramond 1039 beschlossen.
1039
Rondra: Beginn der Knappschaft von Fûrwin Falkraun.
Travia: Heerschau zu Honingen und Teilnahme am Feldzug gegen Haffax.
23. Phex: Geburt von Sohn Arwain vom Draustein (auf Burg Draustein).
30. Rahja: Schlacht um Mendena. Nach dem Heldentod seiner Mutter auf den Mauern der Stadt, befehligt Arlan auch die Waffentreuen der Grafschaft Bredenhag und führt diese in mehreren Sturmangriffen über die Mauer.
1040
Herbst: Arlan Stepahan macht sich unmittelbar nach seiner Rückkehr vom Tobrienfeldzug zum Farindelwald auf, um die Gunst der Holden zu suchen. Sein Gefolge und er werden allerdings von Dunklen Feenwesen angegriffen und Arlan schwer verwundet.
Boron: Trauerfeier zu Ehren seiner Mutter Maelwyn Stepahan auf Draustein.
01.Hesinde: Arlan wird in Havena von Fürst Finnian ui Bennain zum Grafen von Bredenhag gekürt. Beginn der Neuordnung Bredenhags.
1041
Ende Praios: Gastgeber des Bredenhager Buhurt. Er händigt seiner jungen Dienstritterin Rhonwen Ildborn ein Minnepfand aus.
Ende Ingerimm: Tag des Bluts‘ in Draustein. Arlan nimmt nach dem traditionellen Gedenktag Rovena Taladan als Knappin an.
1042
Anfang Praios: Arlan besucht im Gefolge von Mardred Taladan und gemeinsam mit Gilborn Praioden von Hohenfels unerkannt das Feenreiten zu Abagund auf Burg Grimmhold in Gräflich Bredenhag. Arlan hält sich über einige Tage bedeckt, um sich so selbst ein unverstelltes Bild der Anwesenden Recken und des Gastgebers Galbar Albarung zu machen. Erst gegen Ende der Turney enthüllt er seine Anwesenheit. Er akzeptiert die Unterwerfung der Verfemten Ravindra von Krähenfels und erhöht anschließend ihren Sohn Caran von Krähenfels zum Junker von Krähenfels.
Ende Praios: Gastgeber des Bredenhager Buhurt.
1043
Rondra: Gastgeber des Treffens der Besten.
Anfang Efferd: Teilnahme am Baihir der Barone.
Efferd: Besuch des Pferdemarkts und Knappenturniers Glenach in der Baronie Yantibair.
Boron: Teilnahme mit großem Gefolge an der Hochzeit auf Môranshall in Gräflich Tommeldomm.
Tsa: Ausrichtung einer Suche des Adels in Gräflich Tommeldomm, nach dem im Flüsterwald verschollenen Truchsessen Yaron Ildborn (HF56).
Phex: Geburt von Sohn Jarlan vom Draustein (auf Burg Bredenhag).
Peraine: Besuch der Fürstenturney in Havena. Vertiefende Gespräche mit Graf Bragon Fenwasian.
Ingerimm: Reise mit der Familie nach Weiden.
1044
12. Travia: Teilnahme an der Einweihung des Rondra-Tempels von Bredenhag
15. Travia: Ausrichtung der Bredenhager Rittertafel.
Mitte Tsa: Anlässlich der erbetenen Entlassung durch Yaron Ildborn als Truchsess von Gräflich Tommeldomm, reist Arlan persönlich mit Turon Taladan nach Burg Tommelstein. (HF 60)
Aufgrund von widrigen Wetterbedingungen kehren Arlan und sein Kanzler Turon Taladan vordergründig auf Burg Halianshorn ein. Danach besucht man gemeinsam Burg Wolfswacht, Burg Môranshall, Broch Eodan und Broch Glennbarr. In Arlans Gefolge befindet sich überraschenderweise auch Junker Adalhard von Singersberg.
24. Tsa: Ankunft auf Burg Nyallin in der Baronie Gemhar.
Ende Peraine: Um seinen gefallen Schwertbruder Rhéged Taladan die letzte Ehre zu erweisen, schließt Arlan die Vorbereitungen für eine Reise nach Mardramund im Königreich Garetien ab. Versammlung aller Reisewilligen auf Burg Bredenhag, darunter auch Baron Kaigh Fenwasian von Aiwiallsfest. (HF 60)
Kurz vor Abreise erfährt Arlan durch verschiedene Quellen von der weiteren Zuspitzung des Konflikts im Ringen um das Junkertum Fairngard. (HF60)
5. Ingerimm: Herbeiführung einer Schlichtung im Ringen um das Junkergut Fairngard.
8. Ingerimm: Fortsetzung der Reise nach Mardramund an das Grab seines Schwertbruders und Vetters Rhéged Taladan.
Mitte Rahja: Der Zug erreicht Gareth.
Ende Rahja: Der Zug erreicht Mardramund. Besuch des Grabes von Rhéged Taladan.
1045
Anfang Praios: Der Zug erreicht Raschia`Hal. Besuch der Wirkungsstätte von Rhéged Taladan.
Mitte Praios: Der Zug erreicht Perricum.
Anfang Rondra: Beginn der Rückreise nach Albernia.
Ende Travia: Ankunft in Albernia.
Anfang Hesinde: Ausrichtung der Bredenhager Rittertafel. In deren Anschluss schlägt er im Rondra-Tempel von Bredenhag den verdienten Heckenreiter Arwain Iomhar zum Ritter. Dieser wird unmittelbar danach mit von Baronin Praihild von Bösenbursch mit der Edlenherrschaft Madasee belehnt. (HF61)
Anfang Peraine: Arlan erreicht mit seinem Gefolge Burg Draustein und besucht in der Folge auch das Grab von Ardan Falkraun, des auf dem letzten Bredenhager Buhurt verstorbenen Erben seines Bundbruders und Lehnsvogts Lûran Falkraun.
Mitte Peraine: Gast auf der Hochzeit auf dem Leuwenstein in der Baronie Grenzmarken, mitsamt seinem Gefolge.
Ende Peraine: Gast auf der Fürstenturney in Havena, mitsamt seinem Gefolge. Weiterreise nach Gräflich Tommeldommm.
2. Ingerimm: Gast auf dem Gedenktag in Unkengrund, welcher Wohlgeboren Leanna Vialigh in ehrenvollem Gedenken an die Gefallenen in der ‘Schlacht der Krähen‘ begeht. (HF63) (BS)
28. Ingerimm: Im Vorfeld des Tag des Blutes lädt Arlan Stepahan in den Landen der Löwen zum Adelsrat. (HF63) (BS)
30. Ingerimm: Teilnahme am traditionellen ‘Tag des Blutes‘ in der Leuenpforte. In dessen Verlauf wird Daran Farranar in den Schwertbund der Weißen Löwen zu Draustein aufgenommen. (HF63)
Anfang Rahja: Arlan bricht nach Gräflich Abagund auf, um die Unterredung mit Graf Cullyn ui Niamad zu suchen. In seinem unmittelbaren Gefolge befinden sich auch die Ritter Tommelian von Schilfenberg, Faolyn ui Niamrod und Roric Crumold. Jaran von Heckendorn und Turon Taladan reisen im Anschluss nach Burg Bredenhag weiter, begleitet von Irmintrudt von Bienenhain. (HF63)
1046
Anfang Praios: Graf Arlan verlässt mit Blick auf den bevorstehenden Bredenhager Buhurt wieder Draustein in Richtung Bredenhag.
Ende Praios: Gastgeber des Bredenhager Buhurt.
07. Rondra: Ankunft von Graf Arlan Stepahan mit größerem Gefolge auf Burg Draustein - in Vorbereitung des bevorstehenden Treffens der Besten. Lehnsvogt Lûran Falkraun unterrichtet Arlan über die besorgniserregenden Ereignisse der letzten Tage in den Landen der Löwen.
20. Rondra: Nach der Schlacht im Thilanmoor erreichen Jaran von Heckendorn, Mardred Taladan, Rondraine ni Taldair und ihr dezimiertes Gefolge Burg Draustein. Hier unterrichten sie Arlan vom Tod seines Bundbruders Isewain von Windisch und übergeben diesem Wappenrock und Schwert des gefallenen Ritters. Besprechungen hinsichtlich eines Trauerzugs nach Grötzenhall.
Ende Rondra: Gastgeber des Treffens der Besten. Erneute Unterredung mit Graf Cullyn ui Niamad, welcher Arlan bezüglichen des weiteren Schicksals des ‘Blauen Ritters‘ um Rat fragt.
5. Efferd: Reise zur Flussinsel Niolach und Teilnahme am Baihir der Barone.
20. Efferd: Ankunft von Arlan in der Hohen Halle Grötzenhall. In seinem Gefolge finden sich u.a. Jaran von Heckendorn, Rondraine ni Taldair, Tommelian von Schilfenberg, Roric Crumold, Talian Taladan und entsprechende Bedeckungen. Überraschend ist auch das greise Familienoberhaupt von Haus Windisch anwesend - der Annur. Arlan kondoliert Signild von Karrenstein und überreicht ihr das Schwert und den Rock seines Bundbruders Isewain von Windisch. Der Annur weist allerdings das Schwert des Gefallenen zurück und fordert stattdessen seine Kinder Wulfmund und Baeromar.
Anfang Travia: Graf Arlan Stepahan erreicht mit kleinerem Gefolge Schloss Feenquell, um mit Jaslina vom Draustein über die Forderung von Annur Aluth von Windisch zu sprechen. Ebenso sucht er die Unterredung mit Rondred Stepahan, Ruan Stepahan, Berynn Stepahan und Talena vom Draustein.


Zitate

Dein Schwertvater wird noch heute Nacht an Rondras Tafel speisen. Dir obliegt nun die schwere Aufgabe seinen Leichnam nach Burg Halianshorn zu führen und seiner Familie die dunkle Kunde seines Todes zu überbringen. Die überlebenden Waffenknechte seiner Lanze gelten fortan als Gefangene von Gräfin Maelwyn Stepahan, dass kannst du Jast Irian Crumold von mir ausrichten.
(der Weiße Löwe Arlan Stepahan, mit einem Fuß auf dem Schwert von Ioric von Krähenfels und einem weisenden Blick zum Streitross des erschlagenen Albarhold von Singersberg Mitte Rondra 1030 - nach einem Scharmützel im Libellengras in der Baronie Wallersrain)


"Auch wenn es nicht unser eigenes Wort war das uns an die Königin hält, schwor doch meine Mutter als Vasall der Delphinkrone einen Treueid auf sie, und diesen gedenke ich nicht leichtfertig zurückzuweisen. Verletzter Stolz war noch nie ein guter Ratgeber."
(Königliches Heerlager zu Orbatal, Rondra 1032 BF)


"Eure Bedenken gemahnten uns stets zur Wachsamkeit und waren uns immer teuer Rat."
(Zu seinem Schwertvater Arnvald Wellenstein)


"Ein Stepahan vergisst nicht. Keinen Schwur, aber auch keine Schmähung!"


"Ihr habt alle wohl gesprochen und Euer redlicher Rat ward gern vernommen. Gleich ob einfacher Ritter, Weißer Löwe oder Löwenrat. Gleich ob Anverwandter, Schwertvater oder guter Freund. Ihr seid mir alle wertvoll und teuer."


Frau Rondraine. Ihr reitet mit Meisterin Ulmenhain und deren Gehilfin nach Burg Fairngard. Dort bietet ihr die Hilfe unserer Medica bei der Versorgung der Verwundeten an. Ferner verschafft Ihr Euch einen Überblick über die bisherigen Verheerungen. Ach ja, sofern Ihr Wohlgeboren Albarung dort antreffen solltet, richtet ihm von mir aus, dass sein Graf hier und heute seine Treue einfordert!
(Graf Arlan Stepahan, zu seiner neuen Dienstritterin Rondraine ni Taldair, im Zuge seiner Ankunft vor Burg Fairngard, zu Beginn der zweiten Praiosstunde am 5. Ingerimm 1044)


Dann will ich einmal hoffen, dass Ihr in der Deutung meines Vorhabens Recht behalten werdet. Ich hege kein Interesse an einer Verschärfung des Konflikts, so viel zu meiner Position. Ich habe zudem die Hoffnung, dass trotz des grimmen Zorns zwischen den Fehdeführenden, letzten Endes die Einsicht reift, dass der zu zahlende Preis für alle Beteiligten zu hoch ist. Wohlgeboren Albarung ist ein großer Recke mit ruhmreicher Vergangenheit. Seine rondragefälligen Taten im Kampf der Zwölf sind aller Ehren wert. Vergesst dies nicht! Auch für Haus Wolkentrutz ist unsere Ankunft eine Prüfung. Ich bin gespannt ob sie die Gunst der Stunde nutzen.
(Graf Arlan Stepahan, erklärend zu Rondraine ni Taldair, im Zuge seiner Ankunft vor Burg Fairngard, zu Beginn der zweiten Praiosstunde am 5. Ingerimm 1044)


Ich danke Dir für Deine offenherzigen Worte und dein Vertrauen in mich. Dein Schwiegervater hat einmal zu mir gesagt: Es ist für die meisten Menschen schier unmöglich sich wahrhaftig ihren eigenen charakterlichen Unzulänglichkeiten und Ängsten zu stellen, sowie die damit verbundenen inneren Schmerzen zu ertragen. Wäre dies beiden Fehdeführern im Vorfeld gelungen, wären wir heute allesamt nicht hier. Es gäbe keine Toten zu beklagen und keine einsamen Gräber auszuheben. Es gäbe nicht die Trauer um die gefallene Tochter und nicht die Tränen um den erschlagenen Vater. Für mich geht es in diesem Zerwürfnis um zwei Adelsgeschlechter die sich mit aller Gewalt um das selbe Land und die damit verbundenen Titel und Pfründe streiten. Die Menschen der Heckenlande brauchen hingegen Ruhe und Frieden, ebenso wie ich. Wenn die Götter mit uns sind, werde ich Dein Schwert nicht brauchen um dieses Zerwürfnis beizulegen, mein Freund! Aber ich benötige womöglich Deinen Rat, Kaigh Fenwasian.
(Graf Arlan Stepahan, zuversichtlich zu Baron Kaigh Fenwasian, im Zuge deren Ankunft vor Burg Fairngard, zur zweiten Praiosstunde am 5. Ingerimm 1044)


Die Zwölfe auch mit Euch, Rondra voran. Richtet Eurem Herrn aus, dass ich seine Haltung schätze. Überbringt ihm ebenso meine Anerkennung zum Sieg im Lanzenstechen beim Turnier von Havena. Dennoch werde ich ihn an seinen Taten messen, wie jeden anderen hier auch. Ich weiß sehr wohl, dass er zwischen den Schranken steht. Im übrigen wurde mir schon seit längerer Zeit zugetragen, dass es Euer Schwert war das den zwölfmal verfluchten Arwulf von Singersberg richtete. Dafür meinen Dank!
(Graf Arlan Stepahan, zu Leanna Widra, nachdem dieser ihr eine Unterredung gewährte, im Zuge seiner Ankunft vor Burg Fairngard, Ende der zweiten Praiosstunde am 5. Ingerimm 1044)


Ja, dies ist bedauerlich. Das Interesse der Baronin von Gemharsbusch liegt zuallererst auf ihrem eigenen Haus und Lehen. Das will ich ihr nicht vorhalten. Sie hat mit dem Junker von Gabelstein einen überaus machtbewussten Vasallen. Leider ist es ihr über all die Jahre nicht gelungen dessen Ambitionen in geordnete Bahnen zu lenken.
(Graf Arlan Stepahan, zu der Edlen Leanna Vialigh, im Zuge seiner Ankunft vor Burg Fairngard, zu Beginn der zweiten Rondrastunde am 5. Ingerimm 1044)


Am Firmament dräut ein großer Feenkrieg! Ich kann euch jedoch nicht sagen wann er ausbrechen wird, noch wo wir kämpfen werden. Eure Vorfahren haben schon immer gegen die Schrecken des Farindel gestritten, angefangen bei Grimmhold Graubart. Ihr selbst führt das berühmte Zweihandschwert Albarung und Euer Neffe eine weitere Klinge die mein Interesse geweckt hat. Zudem bewacht Burg Grimmhold seit Jahrhunderten den Zugang zur Trollklamm. Um diese Gefahren abzuwehren, werde ich euren Rat ebenso brauchen wie euren erfahrenen Schwertarm. Daher seid ihr für mich viel zu wertvoll, um euer Leben leichtfertig in dieser irrelevanten Fehde aufs Spiel zu setzen. Ihr habt im Kampf der Zwölf selbstlos an der Seite meines Vetters gestritten und damit mein Vertrauen gewonnen. Nun Ritter Blutbart, wollt ihr fortan schicksalstreu an meiner Seite in den Kampf ziehen?
(Graf Arlan Stepahan, anerkennend zu Ritter Galbar Albarung, im Zuge seiner Ankunft vor Burg Fairngard, zu Beginn der zweiten Rondrastunde am 5. Ingerimm 1044)


Als Ritter habe ich großes Verständnis für Euren Entschluss, nunmehr auch die Waffen sprechen zu lassen. Als Euer Graf hingegen, hegte ich bis zuletzt für Euch die Hoffnung - auf den Kuss der späten Erkenntnis.
(Graf Arlan Stepahan, mit fester Stimme zu Baronin Praihild von Bösenbursch im Verlauf der Unterredung, im Zuge seiner Ankunft vor Burg Fairngard, Mitte der zweiten Efferdstunde am 5. Ingerimm 1044)


Ich verstehe sehr wohl Eure Position, Hochgeboren. Doch mein Verständnis als Graf umschließt in dieser Fehde weder Wohlwollen noch Zuspruch. Ich brauche in den kommenden Jahren ein starkes und geeintes Gemharsbusch und nicht eine Wüstenei, einen verfeindeten Adel und einen verminderten Zehnt. Obschon Haus Aldewen eine Schlichtung dieses Zerwürfnisses anstrebt und sich Haus Albarung gänzlich aus ihm zurückziehen wird, steht Haus Wolkentrutz nicht allein. Zudem ziehen düstere Wolken über dem Farindelwald auf. Graf Bragon Fenwasian ist höchst beunruhigt, er spricht von einem kommenden Krieg der Feen.
(Graf Arlan Stepahan, mit fester Stimme zu Baronin Praihild von Bösenbursch im Verlauf der Unterredung, im Zuge seiner Ankunft vor Burg Fairngard, Mitte der zweiten Efferdstunde am 5. Ingerimm 1044)


Ich habe kein Interesse daran, dass Euch eure Rangkrone vom Haupte fällt. Daher gibt es für Euch nur einen ehrenhaften Ausweg aus diesem Dilemma. Ihr habt erst unlängst eine rondragefällige Bußqueste auf Euch genommen. Aus diesem Grund wird es Euch auch nicht schwerfallen in ein Götterurteil einzuwilligen, dass Euch Hochwürden Mara Eichenblitz von Bockshag ebenso unterbreiten wird, wie Wohlgeboren Wolkentrutz.
(Graf Arlan Stepahan, mit fester Stimme zu Baronin Praihild von Bösenbursch im Verlauf der Unterredung, im Zuge seiner Ankunft vor Burg Fairngard, Mitte der zweiten Efferdstunde am 5. Ingerimm 1044)


Um den Frieden in Gemharsbusch auch mittelfristig zu sichern, bedarf es eines Friedenspfands! Aus diesem Grund seid ihr gut beraten Eurem Lehnsvogt Adalhard von Lanzentann das Verlöbnis seiner Tochter Luassa mit Wulfert von Wolkentrutz vorzuschlagen. (...)
(Graf Arlan Stepahan, zuversichtlich zu Baronin Praihild von Bösenbursch im Verlauf der Unterredung, im Zuge seiner Ankunft vor Burg Fairngard, Ende der zweiten Efferdstunde am 5. Ingerimm 1044)


Hochgeboren von Bösenbursch und ich hatten bereits heute Nachmittag eine längere Unterredung. Ich habe Ihr ebenso wie Euch deutlich zu verstehen gegeben, dass ich mit aller Macht die faulige Wurzel dieses Zerwürfnisses zwischen euren beiden Häusern herausreißen werde und mir dabei jede Hilfe von Seiten der Fehdeführenden willkommen ist. Vor meinem Aufbruch habe ich mich zudem mit Hochwürden Mara Eichenblitz von Bockshag beraten. Sie teilt meine Position und ist zudem bereit selbst zum Schwerte zu greifen, um diesen Konflikt zu beenden. Ihr seht also, dass Eure Zeit der Unbesiegten gegenüberzutreten noch nicht gekommen ist. Eure kühnen Worte über Ehre und Tapferkeit bezeugen für mich die rondrianischen Traditionen Eures Hauses. Daher werdet Ihr sicherlich einem Götterurteil vor der Herrin Rondra zustimmen. Es soll durch Hochwürden Mara Eichenblitz von Bockshag und Ehrwürden Sgarlad Bitterstahl von Draustein ausgetragen werden. Sie werden zu Ehren der Donnernden bis zum zweiten Blute streiten und Euch im Verlauf des Tages noch selbst aufsuchen. Als herausgeforderte Partei, habt Ihr die erste Wahl Eures Streiters! Es erübrigt sich zu betonen, dass dem Gewinner das Lehen mitsamt der Burg zufällt. Dies ist der gesichtswahrende Ausweg den ich Euch biete. Im Falle, dass der Streiter der Baronin in der Gunst der göttlichen Siegschenkerin steht, habe ich die Lehnsherrin Eures Vaters verpflichtet, Eurem Haus eine entsprechende Entschädigung für den Wiederaufbau von Burg Fairngard in Naturalien oder Silber zu bezahlen. Ganz gleich ob Euer Streiter diesen Zweikampf für sich entscheidet, wird Euer Vater oder auch Ihr, als sein Erbe, der Baronin mit dessen Ende die Treue schwören und ihr fortan wieder mit Respekt begegnen. Euer Eid wird vom versammelten Adel bezeugt.
(Graf Arlan Stepahan, zu Ritter Wulfert von Wolkentrutz, im Zuge seiner Ankunft vor Burg Fairngard, zu Beginn der zweiten Traviastunde am 5. Ingerimm 1044)


Eine überlegte Wahl! Demzufolge wird also Hochwürden Mara Eichenblitz von Bockshag für die Belange von Haus Wolkentrutz streiten und Ehrwürden Sgarlad Bitterstahl von Draustein für jene von Haus Bösenbursch. Noch eine Sache, ehe Ihr geht. Für den Fall, dass Wohlgeboren Adalhard von Lanzentann Euch seine Tochter Luassa anträgt, erweist Ihr ihm die Ehre und willigt huldvoll in diesen Traviabund ein. Ich betrachte ihn als einen wichtigen Wegstein in eine friedvollere Zukunft für die Baronie Gemharsbusch.
(Graf Arlan Stepahan, zu Ritter Wulfert von Wolkentrutz, im Zuge seiner Ankunft vor Burg Fairngard, zu Beginn der zweiten Traviastunde am 5. Ingerimm 1044)


Mäßigt Euch junger Wolkentrutz! So einen Ehrenhändel wird es nicht geben, er würde nur zu weiterem Leid führen. Ich hatte gehofft, dass Ihr das inzwischen verstanden habt. Euer Hochmut wird diesen Zwist ebenso wenig beenden wie Eure Tapferkeit. Beherrscht Euren Stolz und Eure Eigenliebe, und kehrt zurück zu Mäßigung und Demut, dann werdet Ihr in Euch auch Zufriedenheit und Dankbarkeit empfinden! Wenn Ihr und Euer Geschlecht zukünftig in Frieden leben wollt, dann wählt den Weg der Aussöhnung! Ein Acker muss auch erst gepflügt werden, bevor man darin einen Samen pflanzt. Dieser Bund wird Euch als aufrechter Ritter ein Leben lang prüfen und Euer Haus vor größerem Unwetter bewahren!
(Graf Arlan Stepahan, zuerst ungehalten und dann wohlmeinender zu Ritter Wulfert von Wolkentrutz, im Zuge seiner Ankunft vor Burg Fairngard, zu Beginn der zweiten Traviastunde am 5. Ingerimm 1044)



1045 - Gedenktag in Unkengrund

»Dann ist dies wohl eine weitere Pforte die wir bisher noch nicht kannten! Wo befindet sich diese alte Wächterreiche? Sind die beiden Zugänge zur Feenwelt noch immer offen, oder wurden sie zwischenzeitlich geschlossen?«
(Graf Arlan Stepahan kopfschüttelnd und mit ernster Stimme, zu Talwen Vialigh, im Verlauf des Gedenktags in Unkengrund - beim ‘Feenrat‘, 2. Ingerimm 1045, nachmittags)


»Ich schlage vor, dass wir verstärkt unsere Aufmerksamkeit auf Vilarstein richten. Von dieser Ruine geht unzweifelhaft eine große Gefahr aus! Aus diesem Grund wäre es ratsam, wenn sich in deren unmittelbarer Umgebung eine ständige Präsenz an wachsamen Streitern bereithielte. Zudem schlage ich vor, dass wir dort einen Alarmposten errichten mit einem Signalfeuer. Sofern man dieses nicht bis Bockshag sieht, würde sich ein weiteres Wachtlager mit großen vorbereiteten Scheithölzern im Hügelland zwischen Selmashag und Bockshag anbieten. Mit drei weiteren Posten, einem im Südosten der Baronie Bockshag, also zwischen Selmashag und Grünholz, einem weiteren im Süden der Baronie Gemhar in den Hügeln bei Halianshall, sowie einen dritten in der Nähe von Stutensee in Gräflich Bredenhag, wäre es sogar möglich Burg Bredenhag mit einem Leuchtfeuer von einer heraufziehenden Gefahr zu unterrichten. Ich will dazu gerne die Errichtung eines Wachtpostens bei Stutensee in Auftrag geben. Zudem werden die Heckenreiter häufiger als zuvor ihre Wachtritte auch zur Ruine Vilarstein lenken.«
(Graf Arlan Stepahan mit einem Vorschlag, zu den anwesenden Adligen, im Verlauf des Gedenktags in Unkengrund - beim ‘Feenrat‘, 2. Ingerimm 1045, nachmittags)


»Vor sechs Jahren wurden Unkengrund und Broch Glennbarr, aber auch Môranshall und Albanshall, sowie weitere Dörfer und Burgen, von einer schrecklichen Fehde verheert. Obschon wir Albernier erst unlängst in einem langen Unabhängigkeitskrieg gegen das Reich und auch gegeneinander kämpften. In diesem neuerlichen Streite, welcher schon bald als Heckenfehde, auch über die Grenzen unserer Grafschaft hinaus bekannt wurde, stritten wir erneut im unversöhnlichen Zorne untereinander. Wir alle sind heute hierher gekommen, um die Toten zu ehren. Wir alle haben uns auf diesem Schlachtfeld versammelt, um den Gefallenen zu gedenken. Es ist nur würdig und recht, dass wir das tun. Heute wollen wir gemeinsam um unsere Kinder, unsere Brüder und Schwestern, unsere Väter und Mütter klagen. Um unsere Freunde und Anverwandten, die wir hier verloren haben. Heute betrauern wir gemeinsam unsere Verstorbenen. Doch ich stehe heute nicht hier, um über das zu sprechen, was uns voneinander trennt, sondern über das, was uns alle miteinander verbindet! Es ist unser Glaube an die Zwölfe, aber auch unser Respekt gegenüber der Nebelwelt. Es ist die große Liebe zu diesem Land, welches wir Heimat nennen! Es sind die Traditionen, die wir miteinander teilen, die Feste, die wir gemeinsam begehen, die zahlreichen Geschichten und die unzähligen Lieder. Es sind die Erinnerungen an alle jene Menschen, die uns voran gegangen sind. Mit ihrem Glauben und ihrer Kraft haben sie dieses Land besiedelt und urbar gemacht. Seit an Seit haben sie es mit dem Schwerte vor Unheil bewahrt. Es sind die Helden, die wir alle kennen, wie Selma Bragold, Cuanu ui Bennain und Raidri Conchobair, zu denen wir ehrfürchtig aufblicken, weil sie in Zeiten der Not wahrlich Großes für Albernia vollbracht haben! Ob uns derlei Zeiten schon bald erneut bevorstehen, kann ich nicht sagen. Ich weiß aber, dass Bredenhag schon immer das kriegerische Rückgrat der siebenwindigen Lande war. Gemeinsam sind wir stark, wachsam und so unbeugsam wie die sturmerprobte Eiche. Denn ein Leben ohne diese Geschlossenheit ist im Schatten des Farindel schlicht nicht möglich!«
(Graf Arlan Stepahan in einem Grußwort, zum versammelten Adel und den Gemeinen, im Verlauf des Gedenktags in Unkengrund, 2. Ingerimm 1045, im Verlauf der zweiten Firunsstunde)



»Da ich weiß, dass die Ritterschaft unter dem Banner des weißen Löwen ein Born an Edelmut und Tugendhaftigkeit ist, sorge ich mich auch nicht, um deren ehrfurchtsvollen Umgang mit dem Gundelwald und jenen Geschöpfen, die uns Menschen zugetan sind.«
(Arlan Stepahan, im Verlauf eines Adelsrats auf Burg Draustein, am 28. Ingerimm 1045)


»Würde Hochwohlgeboren Niamad die Hilfe der Weißen Löwen brauchen, hätte er längst Nachricht nach Draustein entsandt, das Gleiche gilt für Hochgeboren Crumold.«
(Arlan Stepahan, im Verlauf eines Adelsrats auf Burg Draustein, am 28. Ingerimm 1045)


"Auch ich begrüße den Antrag des Barons von Altenfaehr. Es ist gut wenn der Hochadel einmal im Götterlauf zusammenkommt und sich über die Belange des Fürstentums berät. Da ich unseren unmittelbaren Austausch hier sehr begrüße, möchte ich mich auch zukünftig vor allem mit Baronen beraten und nicht mit einem Stellvertreter ohne standesgemäße Rangkrone. Allerdings ist es in meinen Augen nur recht und billig, wenn auch die Vögte der gräflichen Lehen zukünftig stimmberechtigt sind, ebenso wie jene Vögte, die einen noch nicht herrschaftsfähigen Titelträger vertreten."
(Baron Arlan Stepahan von Draustein, als Antwort auf den Antrag von Hakon Fingorn und auf den Erweiterungsantrag von Bragon Fenwasian, vor dem Baihir der Barone am 5. Efferd 1046)


Wir Stepahan haben nicht vergessen, dass es Euer Schild war, der unser Blut und jenes unserer Steinvasallen in der Zeit der größten Not beschirmte. So werde ich alles in meiner Macht stehende tun, um eurem Wunsche zu entsprechen.
(Graf Arlan Stepahan, in bekräftigendem Tonfall gegenüber dem Annur, im Verlauf des Trauerzugs nach Grötzenhall 20.Efferd 1046 BF)



Zitate Dritter

"Mein Sohn versteht es stichhaltige Argumente auszutauschen!"
(Gräfin Maelwyn Stepahan zu Turon Taladan nach einem weiteren Kampf ihres Sohnes im Streit der vier Barone)


Es ist für die meisten Menschen schier unmöglich sich wahrhaftig ihren eigenen charakterlichen Unzulänglichkeiten und Ängsten zu stellen, sowie die damit verbundenen inneren Schmerzen zu ertragen.
(Turon Taladan, in einem persönlichen Gespräch mit Arlan Stepahan und Jaran von Heckendorn, nach der Krönung von Arlan zum Grafen von Bredenhag, Ende Hesinde 1040)


Arlan, ich weiß weder worum es in diesem Zwist genau geht, noch bin ich dir Lehenstreue schuldig. Doch bist Du mein Freund und ein aufrechter und ehrenvoller Mann. So weiß ich, dass Du Recht entscheiden wirst in diesem Zwist. Wenn Du mein Schwert willst, dann will ich es Dir in diesem Konflikt leihen! Um zu trauern zogen wir aus, doch was ist die Trauer ohne das Recht? So müssen wir erst für Recht Sorgen, ehe wir Rhéged das letzte Geleit geben.
(Baron Kaigh Fenwasian im Zelt des Grafen Arlan Stepahan, zu seiner Hochwohlgeboren kurz nach Errichten des Lagers, im Zuge deren Ankunft vor Burg Fairngard, zur zweiten Praiosstunde am 5. Ingerimm 1044)


Gut gespielt Löwe.
(Ritter Galbar Albarung, mit geschürzten Lippen und verdrossenem Blick, ehe er sich nach der Begegnung mit Rondraine ni Taldair anschickt, das Krankenlager von Welferich von Wolkentrutz auf Burg Fairngard zu verlassen, im Zuge der Ankunft des weißen Löwen vor Burg Fairngard, Mitte der zweiten Praiosstunde am 5. Ingerimm 1044)


Gerüchte im Verlauf der Jahre

1041
Bredenhager Buhurt
  • Graf Arlan wird als Gastgeber nicht am Turnier teilnehmen. Ohnehin beschäftigt sich seine Hochwohlgeboren seit dem Tod seiner Mutter mit anderen Gedanken.
  • Graf Arlan wurde erst im vergangenen Herbst von bösen Feenwesen im Farindel angegriffen. Dank seiner treuen Dienstritter ist er noch am Leben.
  • Der Graf sieht übermüdet aus. Wie man hört wird er seit seiner Rückkehr aus den Schwarzen Landen von Alpträumen geplagt.
  • Wie man hört hat der Graf seine Anverwandte Thalania Stepahan für ihre lose Zunge einstweilen nach Draustein verbannt und andere Dienstritter gar aus seinen Diensten entlassen.
  • Seine Hochwohlgeboren muss sich immer wieder mit eigensinnigen Familienmitgliedern und Vasallen herumschlagen. Es ist nur eine Frage der Zeit bis da nicht nur Tränen fließen.
  • Seine Hochwohlgeboren ist seit seiner Heimkehr überaus verschlossen und harsch. Nur das Lachen seiner Kinder durchdringt noch seinen eisigen Panzer.
  • Graf Arlan hat viele Feinde am Fürstenhof und auch unter dem Adel. Wurde nicht sein Großvater auf einer Turney ermordet?
  • Ich diene schon seit vielen Jahren seiner Hochwohlgeboren. Er ist voller Anstand und Mitgefühl. Für diesen Mann ist Rechtschaffenheit größer als Eigennutz.
  • Lucan Fenwasian ist ein wohlgelittener Gast auf Burg Bredenhag, diente er doch einige Jahre 'der Distel' als Gesandter auf Burg Draustein. Mit Graf Arlan soll ihn angeblich die Liebe zu Heldengeschichten und traurigen Weisen verbinden.


Turnierprofil

  • Stand: 1043
  • Wappen: schreitender silberner Löwe auf rotem Grund
  • Helmzier: brüllender Löwenrumpf auf rotweißer Helmdecke
  • Reittier: (---), ehemals Tarlîr (Traveener Schimmel, schweres Streitross, Stand 1032)
  • Sattelfestigkeit: Veteran
  • Kampfstil: ausgeglichen
  • Turnierdisziplinen:
    • Leichte Handwaffen (LH): Veteran
    • Schwere Handwaffen (SH): Brillant* (DSA 5: Herausragende Kampftechnik/ Zweihandschwerter)
    • Wurfwaffen (WW): -
    • Schusswaffen (SW): -
    • Lanzenreiten (LR): Veteran
    • Buhurt (BU): Veteran


Quellen

Inoffizielle Quellen

Offizielle Quellen

Aventurisches Jahrbuch für das Jahr 1035
S. 134,135,160
Aventurischer Bote
Ausgabe 159, Artikel "Ruf der drei Ritter"
Die Siebenwindküste
S.123 (Weitere Personen)

Briefspiele

Abkürzungen

(HF)= Havena Fanfare/Ausgabe; (KA)= Kaminabend/Jahreszahl; (AK)= Albernia Kon/Jahreszahl (BS)= Briefspiel

Weiterführende Seiten

Haus Stepahan; Gräflich Bredenhag; Baronie Draustein; Burg Draustein; Schwertbund der Weißen Löwen zu Draustein; Das nostrische Rittergut Crann Ferhal; Die Steinvasallenfamilie Taladan